Baden mit ätherischen Ölen: So bringst du dein Bad auf ein neues Level

Baden mit ätherischen Ölen: So bringst du dein Bad auf ein neues Level | Smellacloud

Es gibt nichts Schöneres, als den würzigen Duft von Eukalyptus oder den beruhigenden Duft ätherischer Lavendelöle einzuatmen. Und da der Markt für ätherische Öle in den kommenden Jahren voraussichtlich um über 7,5 Prozent wachsen wird, scheinen viele Menschen dieser Meinung zu sein.

Aber die Kraft der Aromatherapie mit den bevorzugten ätherischen Ölen und Aromadiffusoren zu nutzen, ist eine Sache. Die Verwendung dieser potenten Öle auf der Haut ist jedoch eine ganz andere Sache. Und das bedeutet, beim Baden mit ätherischen Ölen besonders vorsichtig zu sein und bestimmte Praktiken und Regeln zu beachten und einzuhalten.

Bist du dir nicht sicher, wie du die Vorteile ätherischer Öle beim Baden nutzen kannst? Lies weiter, um alles über ätherische Öle für Bäder zu erfahren!

Kann man ätherische Öle zum Badewasser hinzufügen?

Auch wenn die Antwort darauf ja lautet, gibt es ein paar Vorbehalte, um sicherzustellen, dass dein Aromatherapiebad so sicher wie möglich ist.

Viele Menschen machen den Fehler zu denken, dass es in Ordnung ist, ein paar Tropfen ihres bevorzugten ätherischen Öls ins Badewasser zu geben. Aber Öl und Wasser vertragen sich nicht. Es entsteht eine Emulsion und das bedeutet, dass sich diese Tropfen nicht im Wasser verteilen.

Stattdessen sitzen sie auf der Oberfläche und haben oft direkten Kontakt mit unserer Haut. Der Effekt ist so, als ob wir das unverdünnte Öl direkt auf unsere Haut aufgetragen hätten. Ganz zu schweigen von der empfindlichen Haut im Intimbereich - autsch!

Du fragst dich, wie du deinem Bad ätherische Öle sicher hinzufügen kannst? Zum Glück gibt es einen Weg!

Alles, was du tun musst, ist, ätherische Öle zuerst mit einem Trägeröl zu kombinieren. Geeignete Trägeröle umfassen Oliven-, Traubenkern-, Kokosnuss- und Jojobaöl. Für ein normales Bad sind drei bis 12 Tropfen ätherisches Öl in einem Esslöffel (15 ml) Trägeröl das ideale Verhältnis für ein aromatisches Badeerlebnis.

Die perfekte Reihenfolge beim Baden mit ätherischem Öl

Neben der Zugabe des von dir gewähltem ätherischen Öls zu einem Trägeröl gibt es noch einige andere Überlegungen, die du bei der Vorbereitung des perfekten Aromatherapiebades beachten solltest.

Wasser marsch!

Befülle die Badewanne zuerst mit Wasser, bevor du ätherische Öle dazugibst. Obwohl es verlockend sein könnte, deine Ölmischung in die Wanne zu träufeln, während das Wasser läuft, ist es am besten, zu warten.

Denn durch die Hitze des fließenden Wassers entweichen die ätherischen Öle aus dem Badewasser und diffundieren ins Badezimmer. Um den vollen Nutzen aus deinem Aromatherapie-Bad zu ziehen, fülle stattdessen das Bad, drehe das Wasser ab und lass dann langsam deine Öle hinein. 

Vermische das Wasser

Nachdem du die Öle im Wasser verteilt hast, solltest du das Badewasser vermischen. Dadurch zirkulieren die Öle im Wasser und verteilen ihre Kraft im gesamten Bad.

Wenn du dich dann in das Bad gleiten lässt, berühren die Öle jeden Teil deiner Haut, anstatt auf der Oberfläche zu sitzen. Das mischen des Wassers hilft auch dabei, die aromatherapeutischen Vorteile der Düfte der Öle noch besser zu spüren.

Pass auf rutschige Stellen auf!

Die Zugabe von gemischten Ölen zu deinem Bad ist eine großartige Möglichkeit, dem austrocknenden Effekt entgegenzuwirken, den heißes Wasser auf deine Haut haben kann. Aber all das Öl kann dein Bad auch mehr als nur ein wenig rutschig machen.

Deshalb solltest du beim Ein- und Aussteigen aus einem Aromatherapiebad besonders vorsichtig sein. Denke daran, die Badewanne danach auch zu reinigen, um zukünftige Stürze und Flecken zu vermeiden. Backpulver ist ein erstaunlicher natürlicher Entfetter sowie ein Wundermittel zur Fleckenentfernung.

Die besten ätherischen Öle für ein Ölbad

Jetzt weißt du, wie du dein Badeerlebnis mit ätherischen Ölen aufpimpen kannst. Aber was sind die besten Arten von ätherischen Ölen für diesen Zweck?

Deine Liebe zu einem bestimmten Duft, sagt leider nichts darüber aus, wie geeignet er für ein Aromatherapiebad ist. Selbst mit einem Trägeröl können bestimmte Öle die Haut noch mehr reizen als andere.

Einige Öle, die sich nicht eignen sind: ätherische Öle aus Nelke, Oregano, Wintergrün, grüner Minze, Thymian und Zimt.

Was die ätherischen Öle betrifft, die deine Haut sicher lieben wird, sind Rose, Kamille und Lavendel immer unsere Lieblinge. Je nach Stimmung kann das Mischen einiger verschiedener ätherischer Öle zu einem wahrhaft transformativen Erlebnis führen!

Hier sind einige unserer Lieblingskombinationen:

Stimmungsaufheller

Möchtest du deine Stimmung nach einem anstrengenden Tag heben? Diese Kombination ist eine großartige Möglichkeit, dein Energieniveau zu revitalisieren:

  • 5 Tropfen ätherisches Zitronenöl
  • 3 Tropfen ätherisches Rosmarinöl
  • 2 Tropfen ätherisches Thymian-Linalool-Öl

 

Muskelkater Adieu

Egal, ob du den ganzen Tag auf den Beinen warst oder dich über einen Schreibtisch gebeugt hast, deine müden Muskeln brauchen ernsthafte Pflege. Kombiniert mit der Wärme eines wohligen Bades verhilft dieses Trio zu einem rundum besseren Wohlbefinden:

  • 5 Tropfen ätherisches Majoranöl
  • 4 Tropfen ätherisches Zitronengrasöl
  • 3 Tropfen ätherisches Lavendelöl

 

Pure Entspannung

Nach einem stressigen Tag kann es schwierig sein, sich zu entspannen und einen erholsamen Schlaf zu bekommen. Beruhige deinen Geist und mach dich mit diesem entspannenden Trio bettfertig:

  • 5 Tropfen ätherisches Lavendelöl
  • 4 Tropfen Kamille unerlässlich
  • 3 Tropfen ätherisches Weihrauchöl


Denk daran, dass du bei all diesen Mischungen die ätherische Ölmischung mit 15 ml eines Trägeröls wie Jojoba- oder Kokosöl kombinieren musst. Und als optionales Extra ist eine köstliche Tasse Kräutertee eine großartige Möglichkeit, das Bad zu einem noch verwöhnenderen Erlebnis zu machen.